Am Donnerstag, den 28.11.2019, erhielten einige Klassen der Bildungsgänge KBM, KEH, BAK, TOK KEC, KDM, KGA, DRO und KTF des 2. Lehrjahres eine Einführung in Grundprinzipien des Onlinemarketings. Referentin Denise Ludwig, welche selbstständig im Bereich Onlinemarketing arbeitet, vertrat dabei die Google Zukunftswerkstatt mit dem Standort Berlin und stellte verschiedene Tools vor, die kostenfrei genutzt werden können, um die Webpräsenz eines Betriebes zu optimieren.

Hinsichtlich der wachsenden Bedeutung des Internets und dem damit einhergehenden verändertem Kaufverhalten biete das Internet vielfältige Chancen für Unternehmen, so Frau Ludwig. Diese würden in vielen Fällen aber noch nicht optimal genutzt werden: So seien beispielsweise nur 60% der Onlineshops in Deutschland so mobil optimiert, dass sie auf Smartphones schnell geladen und gut genutzt werden können, obwohl ganze 87% der deutschen Internetnutzer mit dem Smartphone online gehen würden. Laut Frau Ludwig werde hier Potenzial verschenkt, denn werde eine Website nicht innerhalb von drei Sekunden geladen, würden die meisten User das Interesse verlieren und den Vorgang abbrechen. Die Referentin ermutigte die SchülerInnen daher dazu, die Webpräsenz ihrer Betriebe und die Ladedauer der Websites zu testen, um gegebenenfalls Optimierungsprozesse einleiten zu können. Zu genau diesem Zweck stellte sie verschiedene Tools des Anbieters Google vor: Mit deren Hilfe lässt sich zum einen der Ist-Zustand erfassen, zum anderen liefern bestimmte Tools direkte Optimierungsvorschläge sowie Informationen zu bestehenden Trends und spezifischem Kaufverhalten. Letztere können von Betrieben beispielsweise genutzt werden, um die günstigste Zeit zum Schalten von Werbung zu ermitteln. Neben diesen verschiedenen Online-Tools vermittelte Frau Ludwig wichtige Grundprinzipien und Besonderheiten des Onlinemarketings und zeigte Möglichkeiten auf, sich selbstständig in diesem Bereich weiterzubilden, welcher auch in Zukunft an Bedeutung gewinnen wird.

Die Präsentation wurde von den SchülerInnen positiv aufgenommen. So hoben beispielsweise SchülerInnen des Bildungsganges KEH die Anschaulichkeit und Verständlichkeit des Vortrages lobend hervor. Frau Ludwig nutzte zahlreiche Beispiele aus dem Alltag typischer Konsumenten und verhalf den SchülerInnen dazu, aus dieser Konsumentenperspektive in die gewerbetreibende Perspektive zu wechseln.  Die SchülerInnen merkten im Anschluss zwar an, dass Google die beworbenen Tools sicherlich nicht ganz uneigennützig kostenfrei zur Verfügung stelle, viele SchülerInnen würden die Tools aber dennoch gerne nutzen, um die Webpräsenz ihres Betriebes weiter zu verbessern. 

Ziel der Google Zukunftswerkstatt sei es laut Frau Ludwig, die Digitalkompetenz zu fördern und die Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen auch in Zukunft zu sichern. Interessierte können daher die kostenfreien Tools, Workshops und Trainings nutzen, welche vor Ort aber auch online angeboten werden. So wurden beispielsweise die SchülerInnen der KEC und KDM am Fortbildungstag zusätzlich in der Nutzung des Analysewerkzeug Google Analytics geschult. Wer ein Training der Zukunftswerkstatt erfolgreich absolviert hat, kann auch ein Zertifikat erhalten, welches zum Beispiel für Bewerbungen genutzt werden kann.  

Wir danken Frau Ludwig für die informative und ansprechende Präsentation.

JSN Epic is designed by JoomlaShine.com