Hinter der FGW 6/3 liegt eine erlebnisreiche Woche auf Klassenfahrt an der malerischen Côte d’Azur. Vom Flughafen Hamburg machten wir uns um 10:40 Uhr auf in die Mittelmeermetropole Nizza. Nach einer holprigen Fahrt in einem öffentlichen Linienbus lernten wir unser schlichtes, aber familiäres Hotel, das unter deutsch- französischer Leitung steht, kennen. Wir freuten uns, trotz der mangelhaften Ausstattung an Steckdosen, über das moderne Ambiente des zentral gelegenen 3 Sterne Hauses.

Zunächst erkundeten wir die Hot Spots der Stadt, viele zeigten sich von dem fabelhaften Anblick der Promenade des Anglais und der türkisblauen Baie des Anges begeistert und ließen den Tag gemütlich am Strand ausklingen.

Mit vollstem Interesse folgten wir am Dienstag einer dreistündigen Führung, die uns die Geheimnisse der charmanten Altstadt Nizzas und des provenzialischen Marktes offenbarten. Besonderen Eindruck hinterließ bei uns der Aufstieg auf den 90 Meter hohen Altstadthügel Colline du Chateau mit einem atemberaubenden Panorama auf das blaue Halbrund der Bucht und die eindrucksvollen Boulevards der Stadt. Schließlich erfreuten wir uns an einem abendlichen Picknick zum Sonnenuntergang am Plage Beau Rivage.

Am Mittwoch unternahmen wir einen Ausflug in das 20 Minuten entfernte, mondäne Fürstentum Monaco. Fasziniert vom Glanz des „Manhatten des Mittelmeers“ entdeckten wir den Yachthafen, die Rennstrecke der Formel 1, den Place de Monte Carlo mit seinem berühmten Casino, sowie den historischen Kern der Stadt rund um den Fürstenpalast und die Kathedrale.

Einen Kontrast zur belebten Stadt bildete ein Spaziergang im idyllischen Grün des japanischen Gartens, eine Oase in Mitten der Häuserschluchten. Nachdem wir einen entspannten Tag zwischen feinem Sandstrand und teuren Luxuskarossen hatten, lernten wir die rasanten französischen Streikgewohnheiten bei der Rückfahrt in einem überfüllten Zug kennen.

Der folgende Donnerstag war geprägt durch eben jenen Streik im öffentlichen Naheverkehr, so dass wir uns sportlich dabei betätigten Nizza zu Fuß zu erkunden. Zur individuellen Betätigung zählten z.B. eine Einkaufstour, ein Besuch des Museums für Moderne Kunst und der russisch-orthodoxen Kathedrale Saint Nicolas. Die Klassenfahrt ließen wir gemeinsam bei einem Drink im Szenelokal „Waynes“ in der Altstadt ausklingen.

Freitag, der Tag der Abreise: Wir aßen entspannt Frühstück und räumten die Zimmer; fuhren mit dem Bus zum Flughafen und checkten ein. Dabei mussten wir feststellen, dass wir einem Übergriff zum Opfer gefallen sind, denn im Bus klauten Taschendiebe ein Portemonnaie. Doch alles ging letztendlich gut und trotz fehlenden Ausweises konnten alle gemeinsam nach Deutschland zurückfliegen. Nach einem holprigen Flug landeten wir dennoch in Hamburg. Wir verabschiedeten uns nach einer wunderschönen, gelungenen Klassenfahrt und fuhren wieder in kleinen Fahrgemeinschaften nach Hause.

Zum Schluss wollen wir uns noch bei Frau Kniep und Herrn Kersten für diese inspirierende Klassenfahrt bedanken.

Klasse FGW 6/3

Berufliche Schule der Hansestadt Rostock -Wirtschaft- (JSN Epic template designed by JoomlaShine.com)