An einem verregneten Wintertag stand die Exkursion zum Seehafen Wismar auf unserem Tagesplan. Die Anfahrt musste jeder für sich meistern, doch auch das war für uns Jungs der FHL51 kein Problem. Wir glänzten wiederholt durch unsere Teamfähigkeit und unser Absprachevermögen.

  
Alle heil angekommen und versammelt, ging es in einen vorbereiteten Simulationsbereich, in dem bereits Gabelstapler der Marke „Kalmar“, Schwerlasttrailer und eine Menge an Packstücken sowie Paletten bereitgestellt waren.


Nach einer herzlichen Begrüßung mit Kaffee und Tee war unsere Lehrerin Frau Füßel ganz in ihrem Element – sie erklärte spezifische Fakten, zeigte uns Aspekte, aufdie wir bei der Prüfung besonders achten müssen und antwortete auf unsere Fragen.

b2

Nach einiger Zeit, in der sie ihre Erklärungsfreudigkeit wieder unter Beweis stellte, wendeten wir uns schließlich dem praktischen Teil zu. 

Wir starteten die Motoren der Gabelstapler.


 Uns wurde nun eine Aufgabe gestellt, die unter Prüfungsbedingungen stattfinden sollte.
Unser Auftrag bestand darin, dass wir Waren kommissionieren, richtig stapeln und für den Weitertransport auf einem LKWsichern sollten. Insbesondere die Vorauslerner sollten hier zeigen, inwieweit sie auf die Prüfung vorbereitet sind, aber auch wir anderen konnten unsere Erfahrungen unter Beweis stellen. 

Nach ein paar Proberunden mit dem Stapler ging es dann endlich los und wir mussten die Güter in der richtigen Reihenfolge auf den Trailer bringen und anschließend mit Zurrgurten sichern.
Dann schlug die Stunde von Frau Tammer, unserer Klassenlehrerin. Sie setzte sich zum ersten Mal auf den „Kalmar“ und bezwang ihn nach anfänglichen ängstlichen Versuchen bravourös.


Nachdem sich alle ausgepowert hatten und perfekt vorbereitet fühlten, beendeten wir die Simulation und beschlossen, mit der Zeugnisübergabe in einem örtlichen Restaurant bei Ente, Pasta, Schnitzel und Salat dem Tag ein gemütliches Ende zu bereiten.
Auch nach einiger Anspannung traten wir dann doch zufrieden die Heimreise an, um gestärkt in das letzte Halbjahr unserer Ausbildung zu gehen.

Herzlicher Dank gebührt nochmals unseren motivierten und engagierten Lehrerinnen Frau Tammer und Frau Füßel!

  

Ein Großer Dank geht aber auch an die Organisatoren des Seehafens Wismar, die uns diesen Tag überhaupt erst ermöglichten und uns somit ein wenig die Sorge vor der praktischen Prüfung nehmen konnten.

Berufliche Schule der Hanse- und Universitätsstadt Rostock -Wirtschaft- (JSN Epic template designed by JoomlaShine.com)