Alle sieben Minuten verunglückt in Deutschland ein junger Verkehrsteilnehmer zwischen 18 und 20 Jahren - alle zwölf Stunden endet einer dieser Unfälle tödlich.

Im Januar 2013 startete in Schwerin das Projekt CrashKurs MV der Polizei Mecklenburg-Vorpommern und der Verkehrssicherheitskommission mit dem Ziel, die hohe Zahl schwerer Verkehrsunfälle, insbesondere mit jungen Fahrerinnen und Fahrern, nachhaltig zu verringern.

Bei den achtmal jährlich stattfindenden Projektveranstaltungen werden Fahranfänger an Beruflichen Schulen und in der Oberstufe des Gymnasiums von speziell ausgebildeten Teams der Polizeipräsidien Rostock und Neubrandenburg, unterstützt von regionalen Polizeibeamten, über die Gefahren im Straßenverkehr aufgeklärt.

Bereits zum dritten Mal seit Projektbeginn konnten Schüler und Schülerinnen der Beruflichen Schule Wirtschaft eine der Präventionsveranstaltungen am 23.02.2017 im Atrium der Krusensternschule besuchen. Insgesamt nahmen 150 Lernende aus 10 Klassen das 1,5-stündige Angebot wahr, bei dem Akteure der Polizei, Feuerwehr, Polizeiseelsorge und Notfallrettung ihre Erfahrungen schilderten. Besonders eindringlich erschien auch die sehr emotionale Schilderung eines Vaters, der seinen Sohn bei einem schweren Verkehrsunfall verloren hat.

Die Schülerinnen und Schüler reagierten sehr betroffen und nachdenklich. Die Eindrücke und Inhalte der Veranstaltung werden sie mit den Lehrkräften der Beruflichen Schule im Nachgang aufarbeiten, um die Sensibilisierung für die Risiken im Straßenverkehr zu unterstützen und die Notwendigkeit verantwortungsvollen Fahrens zu verdeutlichen.

Luise Eichenmüller

 

 

Berufliche Schule der Hansestadt Rostock -Wirtschaft- (JSN Epic template designed by JoomlaShine.com)