Voraussetzung für diesen Beruf ist ein Realschulabschluss. Die Ausbildungsdauer beträgt 3 Jahre. Dieser Beruf ist ein anerkannter Ausbildungsberuf im Sinne des Berufsbildungsgesetzes.

Die Aufgaben der Rechtsanwaltsfachangestellten sind sehr vielfältig. Die Mandanten erwarten eine höfliche Betreuung, sachlich exakte Informationen. Der Rechtsanwalt fordert eine ordnungsgemäße, zügige Abwicklung aller täglich anfallenden Büro- und Verwaltungsarbeiten sowie die gewissenhafte und richtige Anfertigung von materiell- und verfahrensrechtlichen Schriftstücken.

In der theoretischen Ausbildung werden vor allem Rechtskenntnisse aus dem BGB, Handelsgesetzbuch, der Zivilprozessordnung und der Bundesrechtsanwaltsgebührenordnung sowie grundlegende Kenntnisse und Fähigkeiten in Stenografie.Sprach- und Schriftgewandtheit sowie Interesse an Rechtsfragen, selbständiges, gewissenhaftes, ordentliches und zügiges Arbeiten, geübter Umgang mit Rechtsliteratur sind Anforderungen an die Auszubildenden.

Terminabfragen, Empfang und Information von Mandanten , Entgegennehmen, Sortieren und Weiterleiten eingehender Post, Schreiben nach Diktaten, Führen der Fristen- und Terminkalender, Abwickeln des Zahlungsverkehrs sowie der Buchführung, Entwerfen von Einsprüchen, Beschwerden, Ersuchen sowie Aufsetzen von Klagen, Ausfüllen von Anträgen (Mahnbescheid, Vollstreckungsbescheid), Entwerfen von Anträgen auf Mobiliarpfändung, Räumungsaufträgen sind Tätigkeiten von Rechtsanwaltsfachangestellten.


weiterführende Informationen hier: http://berufenet.arbeitsagentur.de/berufe/start?dest=profession&prof-id=7958

Berufliche Schule der Hanse- und Universitätsstadt Rostock -Wirtschaft- (JSN Epic template designed by JoomlaShine.com)